Menü

EnjoyWork Camp

Unkonferenz zu Lebens- & Arbeitswelten mit Zukunft

EnjoyWork Camps sind Forschungslabor, Arbeitstreffen, Weiterbildung, Ideenbörse und Marktplatz für sinnvoll Wirtschaften. Wir thematisieren Geschäftsmodelle und Organisationsstrukturen, Produkte und Dienstleistungen. Wir bearbeiten unsere Fragen und Herausforderungen aus dem Tagesgeschäft.

Anstatt Rednern nur zu lauschen, lebt das BarCamp von kollegialer Beratung, miteinander Gestalten und dem Erfahrungsaustausch von Angesicht zu Angesicht in einem geschützten Rahmen.

Nächstes EnjoyWork Camp: tbd.

Steig ein

Foto: EnjoyWorkCamp - Unkonferenz zu Lebens- und Arbeitswelten mit Zukunft
EnjoyWork . Tilo Hensel & madiko

Du richtest Dein Leben und Arbeiten schon heute nach den Prinzipien von Humanismus und Aufklärung aus? Du wünschst Dir Mitarbeiter:innen, Kolleg:innen, Geschäftspartner:innen, die kluge unternehmerische Entscheidungen treffen und diese eigenverantwortlich umsetzen? Für Dich sind Umweltschutz und soziale Verantwortung nicht nur leere Floskeln fürs Image? Du suchst nach echten Alternativen, wie dies vor allem auch in Deiner Firma besser und einfacher gelingen kann? Du bist bereit, Deine Glaubenssätze zur konventionellen Wirtschaft zu hinterfragen?

Dann bist Du bei uns richtig. Mit konstruktiver Skepsis, Durchhaltevermögen sowie Mut und Freude am Neuen gehen wir alle diesen Weg. Als Teilnehmer:in bist auch Du aufgerufen, Deine Fragen, Deine Themen, Deine Ideen als Diskussionsgrundlage, zum Austausch von Praxiswissen und zur weiteren Erforschung einzubringen.

Foto: EnjoyWorkCamp 2016 / T1 / Einführung
EnjoyWork . Tilo Hensel & madiko

BarCamp & OpenStage

Das EnjoyWork Camp ist eine sich selbst organisierende Unkonferenz. Alle Teilnehmer:innen setzen Akzente. Sie gestalten Programm & Themen und das, was auf der OpenStage passiert. Es erwarten Dich 2 Tage Inspiration, Weiterbildung und Netzwerken. Deine Expertise ist dabei genauso wertvoll wie Deine offenen Fragen, die Bereitschaft für Überraschungen und Neugier.

Anmelden und Mitgestalten

Es ist das aktive Mitwirken der Teilnehmer:innen, das zum Gelingen des EnjoyWork Camps beiträgt. Ob Teamwork in Arbeitsgruppen, strategischer Dialog, Präsentation von Prototypen, Kunstprojekt, Impulsvortrag mit Diskussion, Design Thinking, Lego Serious Play, Supervision, philosophischer Salon oder eine kollegiale Beratung in kleiner Runde bei Tee & Kaffee – alles ist willkommen.

Gewinn & Nutzen

Mit dem EnjoyWork Camp fördern wir den interdisziplinären, transsektoralen Wissens- und Erfahrungsaustausch. Die Arbeit in kleinen Gruppen an den von den Impulsgeber:innen aufgeworfenen Themen stellt einen hohen Praxisbezug her. So dient das EnjoyWork Camp Deiner Weiterentwicklung und der Deiner Firma, dem miteinander Gestalten und Forschen, und war schon oft der Anfang von guten Geschäftsbeziehungen.

EnjoyWork Arbeitsbuch
Sinnvoll Wirtschaften

Handbuch für Lebens- & Arbeitswelten mit Zukunft

Angestoßen durch die zahlreichen Impulse, Anliegen und Herausforderungen der Bewegung und Kooperative EnjoyWork entsteht das Kompendium EnjoyWork Arbeitsbuch Sinnvoll Wirtschaften. Wir wollen damit unser Wissen frei und offen zugänglich machen, um alle Interessierten zu ermächtigen, es zu nutzen, sich anzueignen und weiterzuentwickeln. Die von uns nach und nach erarbeiteten Inhalte gliedern sich nach folgenden zentralen Fragen:

Welches (Ab)Bild von der Welt und den Menschen machen wir uns?
Welches (Ab)Bild von der Welt und den Menschen machen wir uns?

Unser Denken, Handeln und Fühlen sind geprägt von unserem Weltbild & Menschenbild. Es ist der bewusste und auch in vielen Teilen unbewusste Kern unseres Seins und der von uns wahrgenommenen Welt.

Weltbild & Menschenbild

Franziska Köppe


veröffentlicht: 2018-05-01
letztes update: 2021-05-16

Wie reduzieren und erhöhen wir die Komplexität der Wirklichkeit?
Wie reduzieren und erhöhen wir die Komplexität der Wirklichkeit?

Um relevante Elemente der Realität zusammenzufassen und erklärbar zu machen, nutzen wir grundlegende Denkmodelle. Daraus leiten wir Aussagen zur Befähigung von Menschen, zu Verantwortung, zum Umgang mit Zukunft, Gemeinschaft, Überleben usw ab.

Grundlegende Denkmodelle

Franziska Köppe


veröffentlicht: 2018-07-29
letztes update: 2021-05-16

Wie fassen wir Leitsätze und Prinzipien zusammen?
Wie fassen wir Leitsätze und Prinzipien zusammen?

In der Praxis gilt es, je nach Situation und Handlungsbedarf passende Methoden und Werkzeuge zu wählen und anzuwenden. Als Rahmen dienen uns Leitsätze und Prinzipien sowie das auf Welt- und Menschenbild abgestimmte Mindset. Zusammengefasst als:

Konzepte

Franziska Köppe


veröffentlicht: 2018-07-29
letztes update: 2021-05-16

Wie gelangen wir zu Erkenntnissen?
Wie gelangen wir zu Erkenntnissen?

Welche grundlegenden Modelle von der Wirklichkeit helfen uns? Aus der Kombination von Denkmodellen und Konzepten entwickeln wir für die Praxis spezifische Denkwerkzeuge, die uns helfen, die DNA der Organisation zu gestalten, kluge Entscheidungen zu treffen und eigenverantwortlich umzusetzen (Partizipation, Mitverantwortung und Autonomie).

Denkwerkzeuge

Franziska Köppe


veröffentlicht: 2018-07-24
letztes update: 2021-05-16

Wie gehen wir systematisch vor?
Wie gehen wir systematisch vor?

Produktivität und Effizienz entstehen in aufeinander abgestimmten, bewährten Einzelschritten. Sie helfen uns, zielgerichtet zu Erkenntnissen zu gelangen. Erkenntnisse, die uns wiederum dienen, das System "Firma" stabil, verlässlich und zukunftsrobust zu gestalten. Wir setzen auch hier auf Führen mit Sinn, Partizipation und Eigenverantwortung der Beteiligten.

Methoden & Vorgehensweisen

Franziska Köppe


veröffentlicht: 2018-07-30
letztes update: 2021-05-16

Welche körperfremden Objekte nutzen wir?
Welche körperfremden Objekte nutzen wir?

Welche Komponenten und Systeme setzen wir ein, um im Tagesgeschäft effizient zu Ergebnissen zu kommen, die unserer Firma und dem Gemeinwohl dienen – bzw. ihm zumindest nicht schaden? Hier geht's um alles von Checklisten über Programme bis hin zu Geräten, Systemen, Materialien und Technologien.

Werkzeuge, Komponenten & Systeme

Franziska Köppe


veröffentlicht: 2018-07-30
letztes update: 2021-05-16

Unsere Reise des Verstehens

ArtSocial22: Bestiarium? Szenarium! Angst.

Du hast die Abschlusspräsentation am vergangenen Samstag verpasst? Schade! Bei uns kannst Du Dir das Abschlussvideo von Steife Brise zur interaktiven Theater-Sprechstunde anschauen. Wir wünschen viel Inspiration!

Weiterlesen

Veröffentlicht: 03.05.2022

Partizipative Kunstinstallation mit Dialog zu Angst & Gleichgültigkeit

Zusammen mit einhundert Studierenden der TH Ansbach ließen wir 100 Flugdrachen in den Himmel über der Innenstadt von Rothenburg ob der Tauber steigen. Die Drachen bauten wir vorher selbst und versahen sie mit unserer Botschaft. Es ging um eine UTOPIE, die die Studierenden für sich formulierten und – im übertragenen Sinn – zum Fliegen brachten. Zentral dabei war der Dialog mit den Passanten, den Einwohner:innen der Stadt. Wenn Du die Abschlussvorstellung der ArtSocial22 verpasst hast, hier geht’s lang: DRAGONs (not kites).

Weiterlesen

Veröffentlicht: 30.04.2022

EnjoyWork goes ArtSocial22: Philosophischer Salon "Angst" & "Macht"

Im Rahmen des Auftakts zum ArtSocial22 Transformationsfestival setzten sich die Philosophin Hannah Chodura und der Philosoph Peter Vollbrecht mit den Themen “Angst” und “Macht” näher auseinander. Durch das Gespräch führte Franziska Köppe. Zusammen richteten die Drei den Blick auf das Spannungsverhältnis zwischen beiden Themenfeldern. Im lebendigen Austausch zeigten sie anhand von Alltagsbeispielen auf, wie uns ein besonnenes Gespräch dabei helfen kann, persönlich zu wachsen, den Mut nicht zu verlieren und so unseren Vorstellungen für ein gutes Leben näherzukommen.

Weiterlesen

Veröffentlicht: 14.04.2022

EnjoyWork goes ArtSocial22: Die Macht des Friedens

„Der Krieg ist der Vater aller Dinge.“ Der Denker, der das sagte, war kein Kriegstreiber und auch kein Militarist. Im Gegenteil: Heraklit von Ephesos (545–475 v.Chr.) war ein Philosoph der Harmonie. Die stimmige Einheit in der Vielheit war sein großes Thema. Doch sah er, was der Krieg bewirkt: „Die einen macht er zu Sklaven, die anderen zu Herren.“ Der Krieg bestimmt die menschlichen Verhältnisse. Er macht klar Tisch. Und er macht Ernst. Unbedingt. Zur Aufzeichnung des Livestreams bitte hier entlang >>

Weiterlesen

Veröffentlicht: 13.04.2022

ArtSocial22: Dragons. Kunst, Kultur und Dialog im öffentlichen Raum zu Angst und Gleichgültigkeit

Zusammen mit einhundert Studierenden der TH Ansbach lassen wir 100 Flugdrachen in den Himmel über der Innenstadt von Rothenburg ob der Tauber steigen. Die Drachen bauen wir vorher selbst und versehen sie mit unserer Botschaft. Es geht um eine UTOPIE, die die Studierenden für sich formulieren und zum Fliegen bringen. Zentral dabei ist der Dialog mit den Passanten, den Einwohner:innen der Stadt.

Weiterlesen

Veröffentlicht: 24.03.2022

ArtSocial22: Bestiarium? Szenarium! Angst. – Interaktive Theater-Sprechstunde

In “Bestiarium? Szenarium! Angst.” geben wir der Angst und vor allem Menschen und ihren Ängsten ein Bühne. Eine sichere Probebühne für die Einen oder ein aufregendes Schnuppern, was wir Backstage zur Angst entdecken oder loswerden können, für die Anderen. Woher kommt unsere Angst und wo wohnt sie? Warum ist sie manchmal eine so hartnäckige Bestie? Warum hat sie so viele Gesichter und ist schwer einzuordnen?

Weiterlesen

Veröffentlicht: 23.03.2022

ArtSocial22: DenkDuett Sinn & Gleichgültigkeit – Menschgemacht oder empfangen?

Die Frage um Sinn geht uns alle an – unbedingt. Sinn ist mithin der Schlüssel zu einem gelingenden Leben. Was aber ist “Sinn”? Wie kann solcher Sinn reflektiert, wie erfahren werden? Was hat Sinn mit Gleichgültigkeit zu tun? Die Philosophen Krisha Kops und Marius Tölzer duetten sinnreich gegen die Gleichgültigkeit. Dabei bleibt es nicht beim Duett. Nach zirka 30 Minuten öffnen die beiden den Raum und alle Teilgeber:innen können sich einbringen, das Thema hinterfragen und erweitern.

Weiterlesen

Veröffentlicht: 17.03.2022

ArtSocial22: DenkDuett Hochmut & Macht – Wie wahr ist die Wissenschaft?

Wir vertrauen der Wissenschaft, glauben alles, das wissenschaftlich belegt ist. Dabei vertrauen wir auf die Erkenntnisse der Wissenschaft – auch und vielleicht genau darum, wenn sie sich widersprechen. Gibt es seitens der Wissenschaft einen Machtanspruch der Wahrheit? Was ist überhaupt “die Wissenschaft”? Welchen “Wahrheitsgehalt” hat sie? Und von wem wird ihr dieser zugesprochen? Biologe Stefan Dübel und Philosoph Christoph Quarch eröffnen das DenkDuett. Nach zirka 30 Minuten sind alle Teilgeber:innen eingeladen, sich einzubringen, das Thema zu hinterfragen und es zu erweitern.

Weiterlesen

Veröffentlicht: 17.03.2022

ArtSocial22: RED. Mitmach-Installation zu Angst

“RED” ist eine kraftvolle partizipative Installation, die das Bewusstsein für die sozialen und kulturellen Auswirkungen der Farbe Rot schärfen soll. Wofür steht diese Farbe? Welche Emotionen? Welche Vorurteile und Geschlechter-Stereotypen könnten unter der Oberfläche liegen? Wer profitiert von den Implikationen, wer könnte benachteiligt oder gar geschädigt werden? Die Installation wirkt als soziale Skulptur, in der sich Bilder zu Worten transformieren, Begriffe werden hinterfragt, dekontextualisiert und dekonstruiert. Sobald dies geschehen ist kann Neues entstehen.

Weiterlesen

Veröffentlicht: 17.03.2022

ArtSocial22Challenge: Fordere Dich täglich heraus und habe Spaß!

ArtSocial22 ist Krea-thon + Art Festival zur Transformation unserer Gesellschaft. Mit der ArtSocial22Challenge laden wir Dich ein, Dich mit den modernen Sünden und Freveln zu beschäftigen. Verwandle sie in etwas Positives. Jeden Tag ein kleines Kunstwerk – eine Zeichnung oder Foto oder Filmchen oder Wortwolke oder Sketchnotes oder Liedchen oder Mini-Podcast oder was immer Du willst! Ob Du aus Klemmbausteinen mit Deinen Kindern eine Skulptur baust, sie fotografierst und postest. Ob Du rappst, beatboxst, tanzt. Mit der ArtSocial22Challenge laden wir Dich ein, Dich täglich im Kleinen zu den großen Themen herauszufordern. Oder alle drei Tage. Oder ein Mal pro Woche. Oder auch nur ein einzelnes Werk im April. Das entscheidest Du! Egal wie: Werde Teil eines großen Ganzen.

Weiterlesen

Veröffentlicht: 23.02.2022

Barrierefreiheit beginnt beim UX Engineering

Zu Lebens- & Arbeitswelten mit Zukunft gehören Informationsfreiheit, Wahlfreiheit, Entscheidungsfreiheit und eigenverantwortliches Handeln. Dazu muss ich Menschen ermächtigen. Alle Menschen. Das bedeutet auch, alltägliche Hürden abzuschaffen oder auf das Minimum zu reduzieren. Bei technica11y schauen wir insbesondere auf die Barrieren und Hindernisse, die sich in Digitalien ergeben. Vermeiden wir sie, beziehungsweise bauen wir diese zurück, hilft das uns allen. Im Januar war Dirk Ginader zu Gast. Er gab uns einen Einblick in die Umsetzung von Barrierefreiheit in der Produktentwicklung bei Google.

Weiterlesen

Veröffentlicht: 08.02.2022

draufrumdenken: NewWork Bällebad

Wie hat sich eigentlich das New Work Bällebad im letzten Jahr entwickelt? Waren alle nett zueinander? Gab es außergewöhnliche Veränderungen? Daniela Röcker von den Kultur-Komplizen hat Mäuschen gespielt und war …. etwas enttäuscht. Irgendwie ist alles beim alten, seht selbst… Aber wer weiß, das Jahr ist ja noch jung. :-) // Gastbeitrag

Weiterlesen

Veröffentlicht: 03.02.2022

Weitere
Reportagen · Gespräche · Fachbeiträge · Blog-Beiträge · Statements
via EnjoyWork


Ausblick & Flurfunk

In den noch folgenden Beiträgen erfährst Du mehr über selbst­gesteuerte Firmen, über Nachhaltig­keit und sinnvoll Wirtschaften. Wir treten damit den Beweis an, dass es Alter­nati­ven zur konven­tionellen Betriebs­wirtschaft­(slehre) gibt — in der Praxis von den Impulsgebern unseres Netzwerks erprobt und fachlich fundiert. Darüber hinaus kommen die Teilgeber des EnjoyWorkCamps mit Statements zu Wort und ich teile News rund um das EnjoyWorkCamp selbst.

Klingt interessant und Du möchtest auf dem Laufenden bleiben?
Bitte trage Dich in meinen Flurfunk ein und folge mir via Social Media.

Hast Du eine Anregung
für Deine Aufgabe oder Frage gefunden?

Bitte teile diesen Artikel und werfe gern eine selbstgewählte Gabe in meinen virtuellen Hut. Auch ein kleiner Betrag macht den Unterschied!

Weitersagen heißt unterstützen

Ich setze mich für den freien und offenen Zugang zu Wissen ein. Dieser Artikel zahlt auf dieses Ziel ein. Teilst auch Du ihn in Deinem Netzwerk, kann er weitere Verbreitung finden. Danke für Deine Unterstützung!

Vielen Dank!